Binder Rechtsanwältin » Haftung von Dienstnehmern bei grob fahrlässigem Handeln

 

 

Haftung von Dienstnehmern bei grob fahrlässigem Handeln

 

OGH 26.07.2012, 8ObA24/12f: Schädigung eines Dienstgebers durch einen vorsätzlich handelnden Dritten und 2 grob fahrlässig handelnden Dienstnehmern: Die DN werden nicht solidarisch mit dem Dritten mit dem gesamten Haftungsbetrag belastet. Vorrangiges Mäßigungskriterium für die Haftung der DN ist das Verschulden. Auch im Fall grober Fahrlässigkeit ist eine Mäßigung der Ersatzpflicht möglich, um zu vermeiden, dass die Existenzgrundlagen von Arbeitnehmern gefährdet oder gar vernichtet werden.
Link